Allgemeines
Wege zur Lizenz PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Montag, den 08. Juni 2015 um 15:12 Uhr

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 15. Juni 2016 um 14:46 Uhr
 
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Mittwoch, den 11. August 2010 um 15:39 Uhr

Eines der wesentlichen Ziele unseres Vereins besteht darin, Fluginteressierten den Einstieg in die Fliegerei zu ermöglichen und eine fliegerische Heimat im Verein zu bieten. Ein Schlüssel hierzu liegt in der Ausbildung zum und Weiterbildung von Privatpiloten.

 

Der Flugsport wird oft als aufwändig und kostspielig wahrgenommen. Dies trifft beim Fliegen innerhalb eines Vereins jedoch so nicht zu. Natürlich geht es nicht ohne finanzielles und insbesondere zeitliches Engagement. Das Fliegen im Verein ist ja nur deshalb günstiger als z.B. in einer Flugschule, weil wir im Verein sämtliche anfallenden Arbeiten unentgeldlich und ehrenamtlich erledigen - und hier wird erwartet, dass sich jedes Mitglied angemessen im Rahmen seiner Möglichkeiten einbringt. Dieses Engagement ist aber nicht größer als bei anderen anspruchsvollen Hobbys und Sportarten auch. Unser Ausbildungsbetrieb und die Technik - die nahezu vollständig durch die ehrenamtliche Tätigkeit unserer Fluglehrer, Warte und Techniker getragen wird- tragen zu einem großen Teil zu der relativ kostengünstigen Fliegerei im Verein bei.

 

Unsere Ausbildungsaktivitäten decken die Sparten Segelflug, Motorflug und Ultraleicht ab.

Die Segelflugausbildung bildet hierbei die Stütze unserer Jugendarbeit. Jugendliche können ab dem 14. Lebensjahr mit der Ausbildung beginnen und erleben innerhalb unseres Vereins nicht nur die Faszination des Fliegens sondern lernen auch Vereinsleben,  Kameradschaft, Disziplin und Verantwortungsbewußtsein innerhalb eines Teamsports kennen. Der Segelflug kann sehr leicht über eine Schnuppermitgliedschaft 4 Wochen lang ausprobiert werden, bevor irgendwelche weiteren Verpflichtungen  entstehen.

Die Ultraleicht-Ausbildung bildet einen einfachen und kostengünstigsten Einstieg in die motorisierte Fliegerei. Sie ist ausserdem ideal für den Umstieg aus dem Segelflug.

Der Erwerb der PPL Lizenz in den Motorflug mit Echo-Klasse Flugzeugen stellt sich insgesamt etwas aufwändiger dar. Die UL-Lizenz kann dann aber mit einigen wenigen zusätzlichen Flugstunden erworben werden. Bei Interesse können sie mit einem unserer Fluglehrer eine Probestunde vereinbaren.

Diese Ausbildungswege werden in der Bundeswehr-Sportfliegergemeinschaft aktiv angeboten und weiter ausgebaut. Bei Interesse können sie uns  jederzeit ansprechen (s. Kontakt).

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 22. März 2014 um 07:25 Uhr