Motorflugzeuge
Scheibe Falke SF25-C D-KGAA PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Samstag, den 06. März 2010 um 15:13 Uhr

SF25-C D-KGAAUnser Falke SF25-C ist das Arbeitstier unter den Motorseglern. Mit mehr als 1500 gebauten Exemplaren ist der Falke der am meisten verbreitete Motorsegler überhaupt. Er findet sich - wie bei uns - in vielen Vereinen und wird oft zur Ausbildung und als Allround-Motorsegler eingesetzt. Er ist durch seinen geringen Verbrauch ein preiswerter Spass-Flieger.

 

Der Falke ist in klassischer Gemischt-Bauweise hergestellt. Der Rumpf besteht aus einem mit lackiertem Stoff bespannten Stahlrohr-Gerüst, die Tragflächen und das Leitwerk sind in Holzbauweise hergestellt und ebenfalls bespannt. Diese Bauweise ist sehr stabil, preiswert und wartungsfreundlich.

 

Die wichtigsten technischen Daten sind:

 

Kenngröße Wert
Spannweite 15,3 m
Flügelfläche 18,2 m²
Flächenbelastung 33,5 kg/m²
Flächenprofil Mu
Dienstgipfelhöhe 4300 m
Gleitzahl 23-24
Streckung 13,8
Länge 7,6 m
Mindestgeschwindigkeit 60 km/h
Leermasse ca. 438 kg
Flugmasse 580 kg
Geringstes Sinken 1,1 m/s
Motorisierung
Hersteller und Typ Limbach SL 1700 EA
Leistung 44 kW (60 PS)
Propeller 2-Blatt starr
Verbrauch ca. 11,5 Ltr/h
Tankinhalt 42 Ltr (30,5 kg)

 

Die D-KGAA wird im Verein auch zur Ausbildung eingesetzt. Im Rahmen der Segelflugausbildung werde Überlandeinweisungen und Außenlandeübungen geflogen. Für Segelflug-Linzenzinhaber stellt der Motorsegler einen einfachen und preiswerten Einstieg in den Motorflug dar. Die Bedeutung, die der Motorsegler in früheren Jahren bei der Ausbildung hatte, kommt ihm heute allerdings nicht mehr zu. Der Grund liegt in den Ausbildungsbedingungen, die für die Ausbildung von Fußgängern ähnliche Maßstäbe gesetzt haben, wie die Motorflug-Ausbildung. Dadurch gingen wichtige Vorteile verloren.

 

 

 


 

Scheibe Falke SF25 bei Wikipedia.org

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 27. Juni 2016 um 19:14 Uhr
 
Weitere Beiträge...
«StartZurück123456789WeiterEnde»

Seite 7 von 9