Kunstflugseminar in Rakovnik PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Kinzinger   
Mittwoch, den 20. Mai 2015 um 09:20 Uhr
Nach 4 Jahren Pause war es wieder so weit. Mit Unterstützung des tschechischen Aeroclubs und seiner Kameraden aus Kladno und Rakovnik hat Bernd Lange im Mai 2015 wieder ein Kunstflugseminar in Rakovnik LKRK organisiert.
Am 16.05. mache ich mich also auf den Weg, über Würzburg, Bamberg, Cheb und Karlsbad nach Rakovnik. Gegen 15:00 komme ich in Rakovnik an. Der Weg zum Fluplatz ist nirgends ausgeschildert, das Navi kennt ihn nicht aber mit etwas Rumfragen finde ich den "Letiste" im Südwesten der Ortschaft dann doch.
Bei bestem Wetter ist der Flugbetrieb bereits in vollem Gange. Es stehen zwei Zlin 142 und eine T-67 Slingsby Firefly und drei Fluglehrer zur Verfügung - bei ca. 10 Teilnehmern mehr als ausreichend.
Schnell die Anmeldung ausgefüllt und schon sitze ich in der Zlin für den Einweisungsflug mit Bernd. Die Kunstflugareas sind direkt in Platznähe d.h. An- und Abflugzeiten sind minimal. Start, Steigflug auf 6000 Fuß und schon kann es losgehen. Trudeln, Loop, Immelmann, Rolle, Turn und Rollenkehre. Nach einigen Fehlversuchen klappt alles wieder tadellos.

Abends geht es zurück nach Kladno in das bewährte Hotel LaParc wo wir bei dem guten tschechischen Bier und einem hervorragenden Abendessen den Tag ausklingen lassen.
Heute am 20.05. ist Regen mit tiefhängenden Wolken angesagt. Kein Kunstflugwetter. Einige nutzen den Tag für Ausflüge in die Umgebung, für Sport oder für einen kurzen Bericht.
Morgen ist hoffentlich wieder Super Flugwetter. Dann geht es weiter und vielleicht schaffe ich noch ansatzweise den Rollenkreis.

Mit kameradschaftlichem Fliegergruß aus Rakovnik
KIN

Seit heute wieder zurück aus Rakovnik. Die letzten zwei Tage waren nochmal super, Soloflüge direkt über dem Platz. Am Samstag nach ausgiebigem Frühstück heißt es dann wieder Abschied nehmen mit dem Versprechen -Wir kommen wieder. Nächster Termin 03. Oktober 2015 - schon mal vormerken.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 22. September 2015 um 17:32 Uhr